Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Agrikultur

PAGO A LA TIERRA:  Andine Dank-Zeremonie auf unserem Land: Bezahlung der Erde. Wir opfern symbolisch Geschenke an unsere Mutter Erde als Dank für alles, was sie uns gibt.

Oft ziehe ich den Begriff "Agrikultur" dem Begriff "Landwirtschaft" vor.  Denn "Landwirtschaft" reduziert das Leben, Arbeiten und Wirtschaften auf dem Lande zu stark auf die Ökonomie. "Agrikultur" hingegen ist viel mehr als Produktion von essbaren Waren. Agrikultur weitet den Blick über die Landwirtschaft aus. Sie betrachtet das ganze Zusammenwirken der Erde und aller Kräfte der Natur mit den Menschen. Sie sieht nicht nur die wirtschaftlichen Werte der bäuerlichen Arbeit, sondern auch alle sozialen, kulturellen und ökologischen Werte des ganzen bäuerlichen Lebens.

Im WIDERSPRUCH 64 "Ernährung - Agrobusiness oder Agrikultur" habe ich versucht, ausführlicher darzulegen, was ich damit meine. Im Beitrag "Mehr Agrikultur - weniger Landwirtschaft" komme ich zum Schluss, dass wir viele Probleme in und um die Welt-Landwirtschaft wieder besser in den Griff bekämen "wenn wir Landwirtschaft wieder ganzheitlicher als Agrikultur betrachten und weder die Natur, noch die BäuerInnen, noch die Nahrungsmittel aus ihren ganzen Zusammenhängen reissen. Dass BäuerInnen nicht nur Essen produzieren, sondern auch Lebensgrundlagen reproduzieren und Lebensräume prägen, darf ebenso wenig ausgeschlossen werden wie, dass sich ursprünglich um sie herum eine grosse Vielfalt von Handwerk gruppierte, welchem sie sich teilweise auch selber widmeten." ...

mehr

Hier finden Sie das ganze Heft WIDERSPRUCH 64: